Wirecard, EY, Ministerien

Was mir so weltfremd daherkommt, ist, dass in Presse-Deutschland ein Sumpf aus Vetternwirtschaft, Versprechen, Zahlungen und Bestechung auch dann immer noch nicht erwogen wird und journalistisch aufgeklärt wird, wenn schon alle Fakten laut danach schreien.

Warum wohl wandern aus den Schnittstellen in der Politik immer so viele ab in die “Wirtschaft”?

Und wo ist in diesem Falle das Geld geblieben und wurde es eingesetzt, um Dinge zu vertuschen und zu verzögern oder zu verdecken? Wo bleibt die deutsche Presse? Das war früher beim Spiegel anders, heute ist es ein Schnarchblatt und schnarcht wie viele andere auch.

Wahrscheinlich ist unter den Journalisten keiner so kompetent und eloquent sich überhaupt ein Bild zu machen von EY, Wirecard und Ministerium. Wer hatte da wohl die Hosen an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.