Zusatzkosten in einem Projekt mit einem unserer guten Kunden in München

Ein guter Kunde schlägt, nachdem plötzlich beim Verpacken doch noch Zusatzkosten aufplöppen und diese unsere Marge auffressen würden, letztendlich vor, diese hälftig zu übernehmen. Wir bedanken uns.

Er antwortet:

“… fein, gemeinsam rein, gemeinsam raus.”

Das ist eine Erwähnung wert.

Weiterlesen..

Wirecard, EY, Ministerien

Was mir so weltfremd daherkommt, ist, dass in Presse-Deutschland ein Sumpf aus Vetternwirtschaft, Versprechen, Zahlungen und Bestechung auch dann immer noch nicht erwogen wird und journalistisch aufgeklärt wird, wenn schon alle Fakten laut danach schreien.

Warum wohl wandern aus den Schnittstellen in der Politik immer so viele ab in die “Wirtschaft”?

Und wo ist in diesem Falle das Geld geblieben und wurde es eingesetzt, um Dinge zu vertuschen und zu verzögern oder zu verdecken? Wo bleibt die deutsche Presse? Das war früher beim Spiegel anders, heute ist es ein Schnarchblatt und schnarcht wie viele andere auch.

Weiterlesen..

Fehlalarm Corona, Shutdown eine maßlose Übertreibung?

Linkshegelianischer Gestus und die Borniertheit des Denkreflexes

Eine erhellende Diskurseinordnung vom Status Quo des linkshegelianischen Gestus und dem resultierenden, mittlerweile ordinär gewordenen Massenphänomen der Diffamierung durch Hans Ulrich Gumbrecht mit einem wesentlichen Verweis auf Habermas. Denken war über lange Strecken linkshegelianische Zucht und Ordnung und im entsprechenden Drehkreisel im Ergebnis apportiert. Das hat nun ein müdes Ende: die Borniertheit des Denkreflexes. Kritik und Vorurteil fallen gesellschaftlich einseitig in sich zusammen.

Weiterlesen..

Thüringen und wieder Thüringen, wieder die CDU.

Die Schildbürger der CDU!

Fassen wir das Kopflose zusammen: erst wählen die CDU Abgeordneten mit der AFD einen Liberalen zum Ministerpräsidenten. Dann soll das an sich gute Kompromiss-Ergebnis nicht zählen. Die Art und Weise des Zustandekommens des Ergebnisses zähle allein und keinesfalls das Ergebnis – und dieses das Was verdrängende Wie des Zustandekommens sorgt dann für Wellen der Empörung und für eine Flut ultimativer Abgrenzung.

Also muss der FDP Ministerpräsident wieder in der Versenkung verschwinden. Wie man eine bessere Art und Weise des Zustandekommens arithmetisch hinbekommen will, wird aber in Berlin dabei nicht bedacht und auch kein konstruktiver Vorschlag gemacht. Zahlen, Statistiken, Empirie und Verhältnisse zählen nicht für die Könige in Berlin. Aus Berlin kommt nur, was alles angeblich nicht geht.

Weiterlesen..

Das Auseinanderlaufen nach Thüringen

Und die nach einem Tritt wie die Hühner auseinanderlaufen… als ob Hitler wieder erwacht ist… und damit gleich nichts mehr zu retten wäre.

Diese Feigheit und Hysterie der sogenannten Demokraten gefährdet die Demokratie. Was soll denn ein Herr Höcke davon halten? Er, der sogenannte Feind in Person, hat doch nur einmal Hatschi gemacht. So ruft man jemanden zum Schattenführer aus.

Wie mächtig lässt das Herrn Höcke aussehen? So bildet man mitten in der Demokratie die Gestalt heraus, die dann Geschichte schreibt.

Weiterlesen..

Thüringen Kategorienfehler im Denken. Überzeugungen befrieden nicht.

Für Überzeugungen stirbt man und nimmt viele mit. In der Sacharbeit zählt aber die Lösung. Überzeugungen befrieden nicht, es tut die Sacharbeit.

Wir sollten uns daher auf Sacharbeit konzentrieren und das geschieht nicht durch Ausgrenzung.

Von wem eine Lösung kommt tut nichts zur Sache. Wie wäre es mit zur Hilfenahme der Suche nach Objektivität?

Stimmen in Parlamenten sind eine Währung des Sozialen für sich – wie Niklas Luhmann das Geld gesehen und eingeordnet hat. Wer den Geldschein vor mir in der Hand hatte, interessiert mich doch auch nicht.

Weiterlesen..

Die Bidens – Wiktor Schokins Quecksilbervergiftung

             Ex-Generalstaatsanwalt in der Ukraine

         Infarkt war Mordversuch

Wiktor Schokin sollte vergiftet werden. Er behauptet, Spuren führten zu Joe Biden, einem der demokratischen US-Präsidentschaftskandiaten.

https://taz.de/Ex-Generalstaatsanwalt-in-der-Ukraine/!5659501/

 

Biden, der Saubermann. Trump, der Belzebub mit der Trüffelnase.

 

 

Weiterlesen..

Deutschland und der Corona Virus

               Quatronix            vor 45 Minuten Gestern Morgen Flughafen Frankfurt. 700 Menschen kommen aus Peking und Shanghai an. Bei niemand wird Fieber gemessen, alle reisen ein wie immer und spazieren ohne Maske in Deutschland herum. Schlussfolgerung : hier sieht niemand eine Gefahr, also gibt es auch nichts, was China vertuschen könnte. https://www.welt.de/politik/ausland/article205706275/Vertuschung-Chinas-System-geraet-in-eine-existenzielle-Krise.html Weiterlesen..

Nachrichten von Freya aus China per Skype. New corona virus Wuhan.

 

Das Neue Jahr der Ratte hat nicht gut angefangen, sagt Freya.

Sie bleibt mit dem Baby zu Hause. Sie arbeitet von zu Hause.

Sie geht auch mit dem Baby im Kinderwagen nicht mehr spazieren.

Die Rückkehr der Arbeiter in die Fabriken wird absehbar schwierig werden. Factory production will be delayed.

Laufende Orders werden chinaweit stecken bleiben.

“So if your order is made in China, you have to delay the delivery with the customer in advance.”

 

Weiterlesen..

Traumatavererbung über 3 Generationen und der hohe microRNA-Spiegel

Familienaufstellung der Mäuse: “Die Forscher ließen die Mäuse sich danach fortpflanzen und entdeckten, dass die Mäusejungen der zweiten wie auch der dritten Generation die gleichen Traumasymptome aufwiesen, obwohl sie das besagte Trauma nie selbst erlebt hatten.

Außerdem entdeckten die Forscher eine ungewöhnlich hohe Zahl von microRNA – genetisches Material, das die Genexpression reguliert – nachgewiesen im Sperma, Blut und Hippocampus der traumatisierten Mäuse. (Beim Hippocampus handelt es sich um eine Hirnregion, die an Stressreaktionen beteiligt ist.) Eine ungewöhnlich hoher microRNA-Spiegel wurde auch im Blut und Hippocampus von Mäusen aus der zweiten Generation festgestellt. Obwohl bei Mäusen der dritten Generation die gleichen Traumasymptome zum Ausdruck kamen wie bei ihren Vätern und Großvätern, beobachtete man bei ihnen keinen erhöhten microRNA-Spiegel. Dies ließ die Forscher spekulieren, dass sich die Auswirkungen eines Traumas drei Generationen lang auf das Verhalten auswirken können, aber eventuell nicht über diese Spanne hinaus.

Weiterlesen..

Das Gewitter und der Kurier mit dem Buch von Mircea Eliade

Der Regen, eher ein warmer Regen mitten im Januar. Das Wetter, was wir uns vor ein paar Jahren noch gewünscht hatten, weswegen wir nach Mallorca hätten ziehen wollen. Die Niederländer werden aber ein Problem haben, erläutere ich meiner Frau, beide haben wir je ein schwarzes Fenster. Das liegt jetzt schon großteils unterm Meeresspiegel. Atlantis, der Untergang, alles wiederholt sich in Zyklen. Und Berlin bald am Meer. Kulturell haben uns die Holländer immer gut getan.

Weiterlesen..

NATOME

Donald Trump scheint sich so langsam in sein Amt eingearbeitet zu haben, oder er hat das Set morgendlicher Pillen sehr effizient getauscht. Seine Initiative NATOME ist für die duale Sicht exaltiert – zunächst einmal, ein paar Sekunden.

Mit diesem Gedanken hat er nun, hegelianisch möchte man meinen, diese geradezu globale und angemessene Strategie nachgeliefert, die diejenigen Kommentatoren an ihm bekrittelt haben, die eine solche vermissen, weil ihnen selbst jede Spur einer Idee einer Strategie im Kopfe fehlt.

Weiterlesen..

Donald Trump und die Rufe nach einer Strategie gegenüber dem Iran

Was soll das Gerede von einer Strategie.

Wirtschaftliche Sanktionen und klare Ansagen sind in einer zwischenstaatlichen Erziehung außerordentlich hilfreich. Man braucht für einen klaren Standpunkt keine Strategie, solange man der Stärkere ist. Und ein klarer Standpunkt gibt Orientierung, die denjenigen fehlt, die ausgerechnet nach ihr rufen.

Mit einer Strategie der Härte zu deeskalieren, übertrifft meine Strategie-Erwartungen, wie die Dinge doch überraschend auf den Punkt hin getrieben werden können, der als geschichtliches Resultat akzeptabel wäre. Die Bedenkenträger haben das noch nicht verstanden. Nicht einmal ihre eigene Überraschung haben sie mitbekommen. Ich bin über das Zwischenergebnis überrascht.

Weiterlesen..

Frau Kamp-Karrenbauer und die Hände der iranischen Führung

Nachdem Frau Kamp-Karrenbauer in den letzten Tagen in Sachen Verteidigung öffentlich so gut wie nicht in Erscheinung getreten ist, wissen wir heute, dass sie die Leben der Bundeswehr-Soldaten in Irbil in der letzten Nacht vertrauensvoll in die Hände der iranischen Führung gelegt hat. Wahrscheinlich hat sie gut durchgeschlafen und hat von einer Kabinettsumbildung geträumt.

Das zweite Bemerkenswerte: Warum wurden diese Raketen nicht vor dem Einschlagen abgefangen? Gibt es vor Ort keine Luftabwehr, bei diesem wichtigen Stützpunkt im Irak?

Weiterlesen..

Der kommende Staat Kurdistan in 2020

Das Ergebnis des kommenden Gemetzels dürfte sein: der Staat Kurdistan im Gründungsjahr 2020. Und ein kleiner sunnitischer Zwergstaat zwischen Kurdistan und Iran, freigeschossen mit den Fliegern von den Saudis. Heute noch namenslos. Mein Vorschlag ist “Sunnitien”.

Erdogan hat es in der ganzen Komplexität vorbereitet. Er hat wieder den Finger auf den Tippzettel gesetzt. Nach der Aufgabe der Stationierung im Korridor ist es Trump den Kurden schuldig.

Die Kurden stabilisieren dann mit ihrer Staatlichkeit geografisch auch Israel. Die Ölinteressen kann Trump am besten mit den Kurden verwirklichen. Und die Europäer werden es beklatschen als der Weisheit letzten Schluss.

Weiterlesen..

der scheele Blick auf die USA

Beschämend arm ist es, wenn man nicht einmal dort einen hat. Den eigenen moralischen Kompass gegenüber den Ayatollas im Iran hat das offizielle Deutschland nie gefunden. Aus diesem Nichts heraus kommt der scheele Blick und das vielseitige Gerede über die USA wird naheliegend. 

Ein solcher Kompass könnte doch im eigenen Besitz sein, auch wenn der Besitzer sich nicht selbst verteidigen kann. 

 

Eine wohltuende Ausnahme bildet, auch in der Welt, der Kommentar von Antje Schippmann. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article204763402/Irans-Terror-Deutschland-ist-weiter-auf-der-falschen-Seite.html

Weiterlesen..

52

yes, we can and we do it.

yes, we can and we do it.

Weiterlesen..
%d Bloggern gefällt das: