die neue Bewegung, obdachlose Zivilisten

Gestern, 15. Oktober 2015, wurde der erste Flüchtling an der Grenze von einem bulgarischen Wachmann erschossen.

Waffenlosigkeit und momentane Friedfertigkeit der Flüchtlinge schützt sie jetzt nicht länger vor dem Schusswaffengebrauch durch die Grenzer.
Der Anstand, die kleinste Würde, dass wenigstens nicht auf sie geschossen wird, ist dahin.

Es ist gar nicht schwer, den nächsten Sommer, 2016, vorauszusagen:

Nach dem Rücktritt von Frau Merkel zu Ostern, nach einem Flüchtlingsfrühling herrscht innerhalb von Wochen d i e  N o r m a l i t ä t: Von dort nach hier und von hier nach dort wird zunächst an den Außengrenzen Europas geschossen werden.

Von Menschenrechten braucht keine Rede mehr sein. Über das, was man hat, redet man nicht  gern. Die Europäer haben genug davon und wollen sie behalten.

Übel beschimpft von normalen Leuten, demonstrieren nur noch kleine Grüppchen marxistisch-maoistischer Aufrechter  für die ideellen Rechte fremdartiger Barbaren, die sich mit ihren blöden Kurzhaarschnitten unter die Bürger gemischt haben und zu diesen Demonstrationen nicht erscheinen.

Bei Seenot im Mittelmeer wird geschaut, wer tatsächlich in Seenot ist, ob diese Seefahrer sich nicht fahrlässig, in Eigenverantwortung in diese Gefahrenlage gebracht haben, wird man sagen. Auch wird einfach nicht mehr erwähnenswert darüber berichtet werden können, denn in Deutschland detonieren reihenweise Bomben; Diebstahl, Marodieren und Vergewaltigungen geben mit dem Terror im Land genug schlechte Nachrichten und die Demokratie wird von rechts wackeln.

Die Arbeitslosigkeit wird  g e g  e n  die noch 2015 ausgesprochene Erwartung der Wirtschaftsweisen, die ganzen Zehnerjahre wären Wachstumsjahre, drastisch steigen. Wegen der Neuen Unsicherheit, wie sie genannt wird, investiert die Wirtschaft nicht mehr in Frankreich und Deutschland, das Konsumklima brach vorher schon wegen der Neuen Unsicherheit ein, wie man so schön sagt.

Man, die Gesellschaft, lernt wieder ihre Grundlagen: Konsum basiert auf gesichertem Eigentum und Zeit, zumindest einer sicheren Gegenwart.

Die osteuropäischen Länder werden Wirtschaftswachstum haben, Unternehmer dort investieren, Frankreich und Deutschland stagnieren bis zum Abwinken. NPD und die Partei zwischen AFD und NPD bilden mit der AFD zu Dritt im Bundestag eine Koalition Anfang der zwanziger Jahre. Die AFD ist die Partei der Frauenrechte. Donald Trump wird im zweiten Anlauf Präsident von Amerika.

In der zweiten Hälfte der Zehnerjahre sind wir froh, dass es die stabilisierenden osteuropäischen Länder in der EU gibt. Wir staunen über ihre staatsmännische Klugheit und den Zweiten Deutschen Idealismus, wie die merkelsche Denkweise nun genannt wird. Wir staunen darüber, dass es die EU immer noch gibt. Die osteuropäischen Länder werden in den nächsten Jahren als Horte der Demokratie diese Rolle gern mit China und dem sonstigen Westen übernehmen, da die Parlamente Frankreich und Deutschland unter Notstandsmaßnahmen gestellt haben. Italien hat ab Anfang 2017 Diktatur, ebenso Griechenland. Die Fragen um die Target 2 Salden treibt die Zinsen in Deutschland in Richtung 10%. Sommer 2017 wird in Erinnerung bleiben, der Immobilienmarkt brach wegen der Target2-Salden ein. Die Bürger wissen die Bauzinsen nicht zu zahlen und bekommen von der Regierung dafür verbilligt Elektrofahrzeuge angeboten.

Die syrischen Flüchtlinge hatten 2015 zu Hunderttausenden ihre Waffen mit vielem anderen bisher im Kriegsgebiet zurückgelassen. Der Wille der Flüchtlinge, in die Wohlstands-Region zu kommen, war statistisch messbar deutlich größer als der Wunsch nach Frieden. In den darauf folgenden Jahren wird auf jedwede Weise versucht werden hierher zu kommen. Die Basis und ausschlaggebend war die Wohlfahrt der westlichen Staaten insbesondere in der Bundesrepublik. Die Ergebnisse der Meinungsumfragen  unter den kommenden Flüchtlingen erhoben von Frau Noelle-Neumann dürfen leider nicht veröffentlicht werden, da zu Recht als unerwünscht eingestuft und Frau Noelle-Neumann doch 2010 bereits verstorben.

Die Presse weiß, dass wir es nicht wissen wollen, was uns die Zukunft bringen wird.

Die Flüchtlinge waren 2015 noch in zivil. Gutinformiert. Und: Die neue Bewegung. Heute haben die Flüchtlinge 7 verschiedene Terrorgruppen, die aus dem Untergrund operieren und sich auch gegenseitig bekämpfen.

Der Untergrund in Europa war vor Ort noch nicht richtig gebildet. Die Bandenbildung fängt im Winter 2015 an hochgradig virulent zu werden und ist, wenn auch nur eine kurze Zeit sogar offen im Straßenbild erkennbar, bevor sie als Organisationsform aus der Öffentlichkeit abtaucht. Solange wir diese jungen Männer noch in Gruppen sahen, hätten wir froh sein sollen, denn sie waren beobachtbar. Und wir hätten nicht nur froh sein sondern unsere Schlüsse ziehen müssen und die bundesdeutschen Gesetze dieser neuen Sicherheitslage mit dieser neuen Bevölkerung anpassen müssen.

**************************************************************************

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.