Quer denken.

Denen, die Scheuklappen haben und immer und alternativlos geradeaus denken:

Passt auf!

Balde wird auch Geradeaus-Denken verboten!

 

 

Oder im Sinne Nietzsche: Schuf Querdenken den letzten Gedanken?

 

 

PS.zum Geld und nicht zum Denken: https://www.nzz.ch/finanzen/aktien/aktien-und-immobilien-inflation-der-vermoegenspreise-legt-zu-ld.1588866

“…Zudem spricht vieles dafür, dass sich das in der Krise neu geschaffene Geld nie mehr abschöpfen lässt. Das überschüssige Geld fliesst derweil in Anlagen und entkoppelt die Vermögenspreise von der Realität. (…) Dies spricht vorerst für weiter steigende Vermögenspreise. Diese sind indessen Ausdruck nicht von steigendem Wohlstand, sondern von Inflation – nur wird diese in den auf Konsumentenpreisen beruhenden Inflationsstatistiken nicht erfasst. Manche Banker sehen sogar eine «Hyperinflation der Vermögenspreise» am Horizont aufziehen. Der Anstieg der Aktienkurse und Immobilienpreise hat derweil auch gesellschaftliche Folgen, denn er sorgt für eine Umverteilung von Vermögen. Profiteure sind in erster Linie die bereits Wohlhabenden, denn sie sind überproportional in Sachwerten wie Aktien und Liegenschaften investiert. Kleinere Sparer leiden indessen unter der Geldentwertung, da sie ihr Erspartes oftmals auf dem Konto liegen haben.

Dies wiederum schafft sozialen Sprengstoff, der sich in Protesten, sozialen Unruhen und Zuspruch für populistische Politiker zu entladen droht. Findet die Inflation schliesslich ihren Weg in die Konsumentenpreise und damit die Lebenshaltungskosten der Bevölkerung, könnte sich die Entwicklung noch zuspitzen. Letztlich könnte der Staat darauf mit neuen Eingriffen reagieren, während die Marktwirtschaft zum Sündenbock für die Entwicklung gemacht wird. Kehrt die westliche Welt in diesem Kurs nicht um, gerät ihr Wohlstand immer stärker in Gefahr.” (Michael Ferber – 26.11.2020 Neue Züricher Zeitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.