Nachtfahrer

Nachtfahrer

Der Teddybär, der Rabe, die Schatzkiste.
Das sind Nachtfahrer, sie fahren und kurven
die Blutspur entlang, am Rand der Ohrmuschel,
zu den Schlauchwürmern in dem gasenden See.

Ein Rattatam der Züge, wenn alles einfach wird,
das Verrauschen, sich jemand aufrichtet, fortgeht,
der Flötenjunge auf deinem Bahnhof spielt,
knapp dir auf den Fersen, und ein Himmel lacht,

dann endlich, geh vor die Tür, schließ ab, wirf
den Pelz über die Treppen, die sind ohne Stufen, glatt
geschabt, das Wort, dein Freund verloren, hör nicht, hör nicht.
Kein Staub, kein Stern, kein Eisen. Kein Gift, kein Tod.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.