212.808.600.000 Euro Stand heute für Corona D – Prognose Südländer

212.808.600.000 Euro hat Deutschland bisher die Corona-Pandemie an Wohlstand gekostet. Selbst wenn bis Frühjahr das Schlimmste überstanden ist und die Wirtschaft sich danach langsam erholt, sind es am Ende der Krise noch einmal fast 179 Milliarden Euro mehr, also insgesamt gut 391 Milliarden. Das ergaben Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) für WELT AM SONNTAG. (…)

„Wir beobachten aber, dass die Gewinne der deutschen Unternehmen deutlich gesunken sind, sie weniger Rücklagen bilden und die Verschuldungsquote steigt“, sagt Gabriel Felbermayr, Chef des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. „Selbst bei Nullzinsen werden sich dann kleinere Unternehmen schwertun, Kredite zu bekommen, um Anschaffungen zu tätigen.“ Das werde den Aufschwung bremsen.

Hinzu kommt: Die Pandemie hat in einigen Branchen dauerhaft Spuren hinterlassen. Die Menschen haben sich an die Vorteile des Onlineshoppings gewöhnt, Firmen haben erkannt, wie viel Geld man durch Videokonferenzen sparen kann, Angestellte verbringen ihre Mittagspause lieber im Homeoffice als beim Italiener und bereiten sich ihren Kaffee selbst zu. Der stationäre Einzelhandel hat damit ein grundsätzliches Problem, Vermieter von Büros, Fluggesellschaften, Hotelbetreiber und zahlreiche Gastronomen ebenso.

https://www.welt.de/wirtschaft/article223302940/Pleitewelle-Massenarbeitslosigkeit-So-gross-ist-die-Gefahr-2021.html

Quelle DIW (Diagramm)

vor 59 Minuten
Ist doch nicht schlimm, laut Umfragen finden die Mehrheit der Deutschen diese Total Versager in der Politik auch noch toll.. Aber der Deutsche ist ja auch der einzige Depp auf Erden der seine eigene Beerdigung beklatschen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.